GERHARDSEN GERNER

Berlin Oslo Artists Artfairs


JAN CHRISTENSEN

Previous Shows


Previous Shows


Jan Christensen – Stranger Love (2015)

Jan Christensen (2013, Oslo)

Jan Christensen – Interrupted Space Continuum (2010)

Jan Christensen – Funky Mental Rabbit Hole (2009)

Jan Christensen – Relative Value (2007)

Jan Christensen (2006)

Jan Christensen – Some Titles for Which I Don’t Know What to Make (2004)

Jan Christensen (2002)


jc



Installation view, c/o – Gerhardsen Gerner, 2010


Dow Jones 9931 (June 4, 2010), 2010
Acrylic on canvas 122 x 152 cm (48 x 59,8 in)



You Can't Afford Thi,s 2010
Spray paint on canvas, 122 x 152 cm (48 x 59,8 in)



Price Upon Request / You Can't Afford This Either, 2010
Spray paint on canvas, 122 x 152 cm (48 x 59,8 in)




Jan Christensen
Interrupted Space Continuum

Exhibition duration: June 9 – June 20, 2010

On the occasion of the 6th Berlin Biennale we are very pleased to announce our sixth exhibition with the Norwegian artist Jan Christensen.

A monumental sculpture fills the large exhibition space at c/o – Gerhardsen Gerner gallery. The complex system made of wood, rope, and eight beer crates floats, seemingly effortlessly, from a hook affixed to the ceiling in the large gallery room. The sculpture branches out and doubles its limits like a gigantic mobile, and, on its span downwards, the construction enters into a game with balance.

During the opening, visitors are invited to interact with and through the artwork: the bottles of beer may be drunk, thus serving as a catalyst for social exchange. In order to prevent the dissolution of the structure, visitors must work together. The sensitive equilibrium could, with the removal of only one bottle, become disturbed and possibly collapse.
Jan Christensen was born in 1977 in Copenhagen and studied at the National College of Art and Design in Oslo. The artist currently lives in Berlin.

Jan Christensen’s wall paintings were shown this year in an exhibition curated by Dr. Sven Beckstette in the Kubus at Lenbachhaus in Munich. A large wall painting by the artist will also be included the exhibition “Raum für Raum,” curated by Dr. Susanne Meyer-Büser and presented in the colonnade of the K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf from July through Autumn 2010. This year, Jan Christensen’s work was included in the Biennale für Internationale Lichtkunst Ruhr (Biennial for International Light Art Ruhr) and presented in a solo exhibition at Østfold Kunstnersenter in Fredrikstad (Norway).
- - - -


Jan Christensen
Interrupted Space Continuum

Ausstellungsdauer: 9. Juni – 30. Juli 2010

Zur 6. Berlin Biennale freuen wir uns sehr, die sechste Einzelausstellung des norwegischen Künstlers Jan Christensen ankündigen zu können.
Eine monumentale Skulptur füllt den großen Ausstellungsraum der Galerie c/o – Gerhardsen Gerner. Das komplexe System aus Holz, Seil und acht Bierkisten schwebt, scheinbar schwerelos, an einem Haken an der Decke befestigt, in der großen Halle. Die Skulptur verzweigt sich und verdoppelt ihre Enden wie ein gigantisches Mobile, so dass die Konstruktion auf ihrem Weg nach unten zu einem Spiel mit der Balance wird.

Die Besucher sind am Eröffnungstag eingeladen, mit dem und durch das Kunstwerk zu interagieren: die Bierflaschen dürfen ausgetrunken werden und dienen somit als Katalysator sozialen Austauschs. Denn um die Störung der Struktur zu verhindern, müssen die Besucher zusammenarbeiten. Das sensible Gleichgewicht könnte mit dem Entfernen nur einer Flasche gestört werden und die Struktur möglicherweise in sich zusammenbrechen.

Jan Christensen wurde 1977 in Kopenhagen geboren und studierte am National College of Art and Design in Oslo. Heute lebt der Künstler in Berlin.

Jan Christensens Wandgemälde sind in diesem Jahr, kuratiert von Dr. Sven Beckstette, im Kubus des Lenbachhauses in München gezeigt worden. Auch das K21 – Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf wird von Juli bis in den Herbst 2010 eine großes Wandgemälde im Rahmen der Ausstellung „Raum für Raum“, kuratiert von Dr. Susanne Meyer-Büser, im Säulengang des Hauses präsentieren. Jan Christensen war in diesem Jahr außerdem bei der Biennale für Internationale Lichtkunst an der Ruhr mit einer Arbeit vertreten und präsentierte eine Einzelausstellung im Østfold Kunstnersenter in Fredrikstad (Norwegen).